Weihnachtsfeier 2015

MarioChristkind kleinZur traditionellen Weihnachtsfeier des FV Wendelstein konnte Vorstand Mario Engelhardt neben Bürgermeister Werner Langhans und mehreren Gemeinderäten über 80 Gäste begrüßen.    

 

Die Gäste erlebten einen besinnlichen und unterhaltsamen Abend.

Gäste

Die Veranstaltung wurde sportlich von den Dance-Kids und den Dance-Teens unter der Leitung von Sabine Pfau und heißen Rhythmen aus "I'm an albatraoz"  von Aron Chupa eröffnet.  

dANCEtEENSdANCEKIDS

In seinem anschließenden Grußwort lobte Bürgermeister Langhans „das neue Gesicht“ des FV, das wieder ein fester Bestandteil der Marktgemeinde sei. Das mache sich deutlich z.B. im Engagement für die 140 Asylbewerber in der Gemeinde, wo alle an einem Strang ziehen, um die Aufgabe zu meistern, natürlich incl. der Sportvereine. Aber auch der Einsatz des FV beim alljährlichen Jazz & Blues Open sind ein Beleg für         „den neuen FV“.    

   
Diese Einschätzung belegte Vorstand Mario Engelhardt mit Beispielen, wie dem erfolgreichen Mitgliederzuwachs in der Abteilung Herzsport, aber auch neuen Trainer bei Kraft & Fitness, oder dem neuen         Schnupperangebot, das Interessierte einlädt verschiedene Sportarten beim FV unverbindlich kennenzulernen. Daneben hat der FV auch optisch „neue Gesichter“ wie dem Hausmeister Bernhard Küfner oder dem         Auftritt in Internet und Facebook. Eine besondere Attraktion für 2016 verriet er mit dem Auftritt der Rothsee Musikanten am 2.7.2016 im Rahmen eines Tag der offen Tür (die man beim FV von der Kirchweih 2015 kennt).
 
Den besinnlichen Höhepunkt bildete der Auftritt des Wendelsteiner Christkindes. Im Prolog lies sein berührender Auftritt auch langjährige Mitglieder an ihre Kindheit erinnern.        

Christkind

Die traditionellen Ehrungen, für langjährige und verdienstvolle Mitglieder, „die auch in schwierigen Zeiten zum Verein halten“, durfte dann Werner Langhans zusammen mit Mario Engelhardt durchführen: 

Ehrungen  

25 Jahre: Anita und Günter Deschner, Claudia Fiegl, Thekla und Wolfgang Homburg, Reinhard Schäfer, Dorothea Volta  

30 Jahre: Ingrid Glaser   

35 Jahre: Bernhard Papp   

40 Jahre: Franz Achammer, Ralph Affeldt, Fred Kempf, Hans Koall  

45 Jahre: Hans Gempel, Karl Kaiser, Manfred Schülke  

50 Jahre: Werner Botschafter, Georg Dattge, Erich Hagen, Kurt Meier, Heinz Weigler,        

55 Jahre: Edmund Müller, Ruth Teubner   

60 Jahre: Konrad Felsner,Hermann Hübner, Georg Löhlein, Horst Schüssel

Helmhagen

 
Zu guter Letzt wurde Egon Helmhagen „zur öffentlichen Besichtigung freigegeben“. Im unterhaltsamen Teil gab er tiefe Einblicke in die fränkische Seele zur Weihnachtszeit. Sei es bei der ehelichen Pflicht des Geschenke verschenken „zur Vermeidung von rauen Nächten“. Oder dem Obba, der zum Laternenumzug mit der Enkelin für Niggolaus oder Pälzamäddel – wer weiß es schon genau - Laternen bastelt. Aber auch gesanglich bot Helmhagen eine Kostprobe seines Könnens mit seinen Wünschen an das Christkind. Und dass er auch bei einem Ausfall der Musikanlage spontan wie kein anderer ist, bewies er mit dem kurzerhand improvisierten Xmas-Rap. Weil auch er mit der Zeit gehen müsse, führt er immer seinen „Brummtopf“ mit sich. Damit gibt er seinen „Rauschgoldengel, Zuckerwatte – des hat jeder gern“ - Rap zum Besten.     
Helmhagen2

 

Button Tennishalle 

ichwillhelfen

 

Mitglied Button