Nikolausturnier

Ohne Fleiß kein Preis! Angelaufene Fensterscheiben und dumpfes Knallen. Dieses Knallen hatte jedoch nichts Schlechtes zu bedeuten. Ganz im Gegenteil: Es rührte von den Übungswürfen der Judoka, die sich auf das traditionelle mittelfränkische Nikolausturnier vorbereitet haben.

Technisches und taktisches Ausarbeiten der eigenen Spezialtechniken im Stand- und Bodenkampf wurde in den letzten Wochen immer wieder und wieder trainiert bis in unserem Dojo beim FV 1923 Wendelstein e.V. der Fleiß des Trainings an den verschwitzten Scheiben zu erkennen war.

Am Sonntag, den 29.11.2015 war es dann so weit. Teilweise noch sehr verschlafen trafen bereits um 9:30h die ersten unserer insgesamt 11 Teilnehmer in der Karl-Schoderer Halle des TSV 04 Feucht e.V. ein um sich im traditionellen Nikolausturnier mit den umliegenden Vereinen zu messen.

Bereits zu Beginn mussten wir feststellen, dass die Teilnahme in diesem Jahr überdurchschnittlich groß war, was den Veranstalter etwas aus den Zeitplan geworfen hat und uns teilweise volle Gewichtsklassen bescherte.

Mit einer Stunde Verspätung hieß es dann zum ersten Mal „Hajime“. Gleich den ersten Kampf auf Matte 2 eröffnete Tino Schwarz vom Judo-Team Wendelstein. Leider war das Ambiente und die vielen Augen der Aktiven und Zuschauern so beeindruckend, dass das damit verbundenen Lampenfieber gleich zu Beginn einfach zu groß war und sich Tino seinen Gegner geschlagen geben musste. Dann ging es Schlag auf Schlag, ein Kampf folgte den nächsten.

Samuel Gurin musste gleich in seinen ersten Kampf gegen einen höher graduierten Gegner antreten. Samuel lies sich davon aber nicht beeindrucken und konnte den Kampf vorzeitig mit Ippon (maximale Punktzahl) für sich entscheiden.

Leon Redeker zeigte uns das es auch durchaus sehr schnell gehen kann und holte seinen Gegner bereits nach 40sek. von den Beinen und beendete den Kampf für sich in der Bodenlage.

Maya Illner konnte sich mit einen wunderschönen O-soto-otoshi einen kleinen Punktevorschprung herausarbeiten den sie über die verbleibende Kampfzeit rettete.

Linus Eckl traf in seinen ersten Kampf auf einen sehr dynamischen Gegner. Leider lies er sich zum Ende von dessen vorgegebenen Tempo anstecken und verlor die Ruhe und damit die Kontrolle über den Kampf und rannte geradewegs in einen schwungvollen Hüftwurf.

Jana Disselberger fand gegen ihre Gegnerin in ihrem zweiten Kampf schnell den richtigen Griff und beendete den Kampf durch einen Kesa-Gatame (Festhaltetechnik in der Bodenlage) vorzeitig.

Moritz Illner erzielte mit einen Seoi-otoshi (Schultersturz) einen wunderschönen und schnellen Ippon – volle Punktzahl und kam mit dem uns bekannten, breiten Grinsen im Gesicht, als Sieger von der Matte.

Maximilian Weiß ist wohl einer der, den man als Senkrechtstarter bezeichnen würde. Maxi ist erst drei Monate im Judo-Team und konnte Dank seiner unbeschwerten und agilen Art, jeden seiner teilweise erfahrenen und höher graduierten Gegner in die Schranken verweisen.

Cara Büttner war zum ersten Mal auf einen Turnier. Als unser „Nesthäkchen“ ist sie eine unserer jüngsten Team-Mitglieder mit der wenigsten Erfahrung. Das bereits erlernte konnte sie dennoch gut umsetzen, neben reichlich an Erfahrung, Unmenge an Spaß, war ein verdienter 2. Platz eine höchst zufriedenes Ergebnis.

Von den nicht enden wollenden Anfeuerungsrufen holte Moritz Illner seinen Gegener bereits nach 20sek. mit einer bilderbuchreifen Wurftechnik gekonnt von den Beinen und musste sich einer klassischen Fehlentscheidung des Mattenrichters beugen, dieser gab ihm nur 5 anstelle der verdienten 10 Punkte. Moritz hatte seinen Gegner dennoch weiterhin fest im Griff und beendete den Kampf dann gleich darauf in der Bodenlage.

Unser Jakob Schäfer war einer der ruhigen Kämpfer bei diesem Turnier, dennoch lief es an diesem Tag nicht sonderlich rund für ihn. Die ersten beiden Kämpfe musste er sich wegen einer Leichtsinnshandlung seinen Gegnern beugen. Erst zum Mitte seiner Kämpfe fand er seinen gewohnten Biss wieder und konnte sich somit den 2. Platz erarbeiten.

Maja Illner hatte leider Pech mit ihrer Gewichtsklasse, in der sich durchaus erfahrene Gegnerinnen befanden. Dennoch schlug sie sich sehr tapfer und konnte neben einem schwer verdienten 3. Platz noch reichlich an Erfahrung mit in die „Nikolaustüte“ packen.

Maja Müller sorgte in ihrem Kampf gegen die spätere Gewinnerin der Gewichtsklasse bis – 27kg für tobenden Beifall. Durch eine kleine Wertung gewann sie in einem sehr schweren Kampf gegen die spätere Gesamtsiegerin. Leider waren in der Auszählung der Unterbewertung mehr Punkte auf dem Konto ihrer Gegnerin.

Für Kopfschütteln sorgte Samuel in seinem letzten Kampf gegen einen starken Gegner. Über einen Kampfzeit von 3min. konnte keiner der beiden Kontrahenten eine Wertung für sich herausarbeiten. In diesem Fall kommt es zu einer Hantei Wertung (Vorteilswertung) durch den Mattenrichter. Kurz vor Kampfende konnte Samuel seinen Gegner mit einer Wurftechnik ausheben, leider konnte er die Kontrolle über seinen Gegner nicht aufrecht erhalten, dieser drehte sich in der Wurfphase und landete auf den Bauch. Nach den aktuellen Wettkampfregeln ist hierfür keine Wertung zu vergeben. Früher erhielt man dafür einen Koka (1 Punkt). Diese Wertung wurde in einer Modifizierung der Kampfregeln abgeschafft. Steht es zum Kampfende jedoch 0:0 wird genau solch eine Technik mit Kinsa (Vorteilswertung) gewertet. Leider hatte der Kampfrichter hiervon scheinbar keine Ahnung und entschied den Kampf zugunsten Samuels Gegners. Eine Entscheidung die wir so nicht teilen und akzeptieren konnten - wir legten erfolgreich Widerspruch ein. Samuel fand sich somit bei der Siegerehrung verdient auf dem ersten Platz wieder.

Moritz Illner und Samuel Guerin hatten in einer durchaus stark besetzten Gewichtsklasse die meisten Kämpfe zu bestreiten. Dennoch sicherten sich beide jeweils den 1.Platz in ihrer Gewichtsklasse und das ist absolute Spitze Jungs!

Da bei diesem Turnier der Spaß und die Fairness im Vordergrund stand, war der ganze Tag durch eine lockere Stimmung aller Beteiligten gekennzeichnet. Dass die jungen Kämpfer trotz alldem nicht gewillt waren, ihre Kämpfe ohne Gegenwehr laufen zu lassen, zeigte der ein oder andere verbissene Kampf. Aber auch so manche Träne musste nach einer Niederlage mit aufbauenden Worten weggelobt werden.

Zum Schluss wurde es noch einmal ernst, die Siegerehrung stand bevor. Unter wohlverdienten Applaus belegten

  • Maximilian Weiß Platz 1,
  • Cara Büttner Platz 2,
  • Jana Disselberger Platz 1,
  • Maja Müller Platz 2,
  • Maja Illner Platz 3,
  • Samuel Guerin Platz 1,
  • Tino Schwarz Platz 2,
  • Moritz Illner Platz 1,
  • Linus Eckl Platz 2,
  • Jakob Schäfer Platz 2 und
  • Leon Redeker Platz 1!

5x Gold, 5x Silber und 1x Bronze, das kann sich sehen lassen!

Müde aber mit strahlenden Gesichtern ging es dann endlich um 16:00h mit einer hart erkämpften Urkunde und einer kleinen „Beute“ in Form eines Schokonikolauses nach Hause.

An dieser Stelle möchten wir euch nochmal ganz herzlich gratulieren und uns für die vielen schönen gemeinsamen und auch manchmal nervenzehrenden Stunden in den zurückliegenden Jahren mit euch auf der Matte bedanken ;-) Ihr habt euer „Zeug“ heute klasse gemacht – wir sind mächtig Stolz auf euch!

Wenn Ihr Interesse habt uns in einem unverbindlichen Probetraining kennen zu lernen und vielleicht auch bald zu einem starken Team zu gehören, dann besucht uns doch einfach in einer unserer Trainingseinheiten.

Sport macht Spaß im Team – komm ins Judo-Team Wendelstein!

 

Euer Markus Illauer

20140804_16-35-04.jpg

 

Mitglied Button

dax sports