Außerordentliche Mitgliederversammlung 2014

Außerord.Mitgliederversammlung

In der außerordentliche Mitgliederversammlung am 20.12.2014 konnte eine erfolgreiche Zwischenbilanz vorgewiesen und Einwände eines Vereinmitgliedes geklärt werden.

 Auslöser für die außerordentliche MGV am 20.12.2014 waren die Einwände eines Vereinsmitgliedes, ob das gegenwärtige Präsidium rechtmäßig gewählt wurde. Da diese Zweifel beim Registergericht schriftlich vorgebracht wurden, hatte dies zur Folge, dass das von der Mitgliederversammlung gewählte Präsidium von der Rechtspflegerin des Registergerichtes nicht eingetragen wurde. Dem zweifelnden Mitglied wurde zur Klärung der rechtmäßigen Wahl die Klageerhebung binnen 3 Monaten vom Registergericht auferlegt.

Warum ist das Registergericht wichtig?

Eine Wahl ist erst dann vollständig abgeschlossen, wenn das Registergericht offiziell die Vertreter des Vereins bekannt macht. Immerhin muss ein Präsidium alle Finanz- und Rechtsgeschäft eines Vereins in seinem Namen erledigen. Über die Aussetzung des Verfahrens bis zur Klärung durch das Gericht, wurde das Präsidium nach erfolgter Einladung vor der anberaumten außerordentlichen Mitgliederversammlung schriftlich informiert. Vorab wurde jedoch durch den Wirtschaftsrat in einer Präsidiumssitzung empfohlen, neu zu wählen. Somit würden mit einer erfolgenden Neuwahl die Zweifel und Anfechtungen beim Registergericht beendet und mit einer notariell begleitenden Wahl Zweifel von vornherein unterbunden.

Zwischenzeitlich fand ein weiteres Gespräch mit dem Registergericht statt, in dem klar wurde, dass bereits der geringste Einwand zur Wahl, ob berechtigt oder nicht, das gesamte Prozedere erneut beginnen ließe und eine Eintragung wieder nicht erfolgen könne.

Doch keine Neuwahlen

Diese Situation nahm Achim Klamroth, Wirtschaftsrat des FV, zum Anlass, bei der erfolgenden außerordentlichen Mitgliederversammlung zu empfehlen, auf die ursprünglich angesetzte Neuwahl zu verzichten und statt dessen abzuwarten, ob das zweifelnde Mitglied seine Position zivilrechtlich durchstreiten will.

In der anschließenden Aussprache wurde vielfach auf die wirtschaftlichen und sportlichen Erfolge im Jahr 2014 hingewiesen und Unverständnis über die Anfechtungen geäußert. Am Ende wurde das Präsidium durch die Versammlung beauftragt, ausgelöst durch einen Antrag von Rainer Bitterwolf, Abteilungsleiter Fußball, den Ausschluss des zweifelnden Mitgliedes aus dem Verein voranzutreiben. Das betreffende Mitglied nutzte die Möglichkeit zur Aussprache und Begründung seiner Beweggründe in der Versammlung nicht.

Erfolgreiche Zwischenbilanz 2014

FV-Präsident Mario Engelhardt nutzte nach diesem Thema die Anwesenheit von über 60 Mitgliedern, für eine kurze Zwischenbilanz der Arbeit. Dabei verwies er auf die kritische Ausgangssituation des Vereins im Herbst 2013. Im Jahr 2014 konnte die finanzielle Situation soweit stabilisiert werden, dass alle anfallenden Rechnungen fristgerecht bezahlt, der Heizöltank bis zum Rand gefüllt ist, notwendige Reparaturen durchgeführt und eine Rücklage gebildet werden konnte. Ein Verein von der Größe des FV Wendelstein hat aber auch vielfältige rechtliche Aufgaben zu erledigen. Seien es neue Pachtverträge, unvorteilhafte Verträge, Streitigkeiten mit säumigen Mietern oder die Befriedung mangelhafter Kündigungen in einem Vergleich – dem Rechtsberater Jürgen Schwarz wurde es nie langweilig. Aber auch die Vereinsanlage forderte große Aufmerksamkeit. Besonders an der Tennishalle wurde in 2014 Hand angelegt. Bei der Isolierung und Reparatur der Doppelstegplatten an der östlichen Stirnseite oder ein Austausch der Leuchtstoffröhren gegen sparsame und deutlich helleren LED- Röhren. Es konnte auch die seit langen defekte Heizung in der Fithalle (ehemals Squash) repariert werden, auch wenn sie noch etwas stottert.

Sportliche Trendwende

Auf sportlicher Seite konnte die Trendwende eingeleitet werden. Mit den neuen Abteilungen Dance (Show Dance mit Sabine Pfau und Hip Hop mit dem Deutschen Meister Flo Hauzenberger) sowie Herzsport (Achim Meye) konnte die seit Jahren sinkende Mitgliederzahl in ein Wachstum gewandelt werden. Mit nunmehr 950 Mitgliedern ist der FV zwar noch nicht dort, wo er hin möchte, doch zeigt sich klar, dass solide und offene Arbeit zum Erfolg führt. Auch in der Abteilung Fußball kam der jahrelange Abwärtstrend zum Stillstand und die Mannschaft rund um den neuen Trainer Günter Haubner stabilisiert sich im vorderen Drittel der Kreisklasse. Und dass beim FV ein neues Wir-Gefühl ausgebrochen ist, war deutlich auf unseren Veranstaltungen zum Jazz-Festival 2014 und der Kirchweih im Schulhof zu spüren.

Zum Abschluss der MGV blieb Präsident Mario Engelhardt nur noch der Appell zur weiteren Unterstützung des angefangenen Weges und Erhalt von „Ideen, Einsatzfreude und die positive Energie und Kraft, die wir benötigen um unser gemeinsames Ziel zu verwirklichen“.

Um das Protokoll zur außerordenlichen Mitgliederversammlung hochzuladen, drücken Sie hier

 

 

 

Button Tennishalle 

ichwillhelfen

 

Mitglied Button

kampfkunst v1